Bosch-Forschungs­stiftung

Stiftung zur Förderung von Wissenschaft in Forschung und Lehre

Die Robert Bosch GmbH, Stuttgart, hat im Jahre 1986 aus Anlass ihres 100jährigen Bestehens die Robert Bosch Jubiläumsstiftung 1986 zur Förderung der Wissenschaft und des wissenschaftlichen Nachwuchses im Stifterverband errichtet. Im Jahr 1997 hat sich die Stifterin im Einvernehmen mit dem Stiftungsvorstand dafür ausgesprochen, die Stiftung in Anerkennung der Leistungen, die Professor Hans L. Merkle für das Unternehmen erbracht hat, nach ihm zu benennen. Auf Wunsch der Stifterin und als Ausdruck ihrer Verbundenheit mit der Stiftung wurde diese im Jahre 2016 in Bosch-Forschungsstiftung umbenannt. Die Stiftung bestreitet ihr Förderprogramm aus den Erträgen ihres Stiftungsvermögens und mit Spenden der Robert Bosch GmbH.

So fördert und wirkt die Bosch-Forschungsstiftung

Video abspielen

Förderschwerpunkte

Ziel der Stiftung ist die Förderung der Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften und in den technischen Wissenschaften. Damit sind Forschungsziele auf die Entstehung von neuem Wissen ausgerichtet, auf dessen Basis neue Anwendungen erschlossen werden, die die Lebensqualität der Menschen zukünftig weiter verbessern.

Zurzeit fördert die Bosch-Forschungsstiftung herausragende Nachwuchswissenschaftler, die an ausgesuchten Spitzenforschungsinstituten promovieren. Themenfelder, die derzeit gefördert werden, erstrecken sich von Algorithmen, Big Data und Machine Learning über Materialwissenschaften bis hin zur Medizintechnik.

Eine "Impfung" gegen Krebs zu entwickeln, ist das Ziel von Ana Marcu. Die Bosch-Forschungsstiftung hat sie dabei unterstützt.

Video abspielen
Ana Marcu hat vier Jahre lang an der Kartierung von bestimmten Molekülen auf der Oberfläche von Zellen im Brustkrebs gearbeitet – und damit an neuen, vielversprechenden Therapiemöglichkeiten.

Stephan Rauschenbach war mit seinem Promotionsvorhaben der erste Stipendiat der Bosch-Forschungsstiftung.

Video abspielen
Prof. Dr. Stephan Rauschenbach, der heute am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung und an der Oxford University arbeitet, berichtet aus seinem Förderprojekt, bei dem es um molekulare Elektronik ging.

Stiftungsvermögen
ca. 9 Mio. Euro

Fördervolumen
ca. 620.000 Euro

Antragstellung

Die Stiftung nimmt zurzeit keine Anträge entgegen.

Präsentationsveranstaltung mit von der Bosch-Forschungsstiftung Geförderten am 4./5. März 2020 am Forschungsstandort Renningen

Vorstand der Bosch-Forschungsstiftung

Prof. Dr. Thomas Kropf (Vorsitzender)
Dr. Udo-Martin Gómez
Prof. Dr. Klaus Kern
Dr. Volker Meyer-Guckel
Ann-Katrin Schröder-Kralemann

Kontakt

Vanessa Lienert

ist Stiftungsmanagerin im DSZ-Regionalbüro Stuttgart.

T 0711 120291-08

E-Mail senden

Deutsches Stiftungszentrum

Königstraße 7
70173 Stuttgart